Generische Selektoren
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beitragstyp-Selektoren
Kontakt

Modulare Gesundheitseinrichtungen: mehr als nur temporäre Gebäude

24. November 2020
< Zurück zu den Neuigkeiten
Obwohl modulare Anlagen oft die Antwort auf ein vorübergehendes Problem bieten, das eine schnelle Lösung erfordert, bedeutet das nicht, dass die Lösung kurzfristig sein muss.

Obwohl modulare Anlagen oft die Antwort auf ein vorübergehendes Problem bieten, das eine schnelle Lösung erfordert, bedeutet das nicht, dass die Lösung kurzfristig sein muss.

Ein modulares Gebäude kann auch dazu genutzt werden, neue chirurgische Methoden, neue Modelle der Pflege oder neue Technologien und Geräte zu erproben, ohne bestehende Routinen zu gefährden, und kann es Gesundheitsdienstleistern auch ermöglichen, gemeindebasierte Diagnostik und Pflege außerhalb des Akutkrankenhauses anzubieten . Damit sind sie potenziell ein Kernelement der geplanten Community Diagnostic Hubs.

Warum eine modulare Anlage nutzen?

Ein häufiger Grund für die Beauftragung einer temporären Lösung ist eine unzureichende Kapazität oder ein Nachfrageanstieg aufgrund saisonaler Belastungen oder eines anderen vorübergehenden Grundes, der das Risiko einer Beeinträchtigung der Pflegestandards und der Unzufriedenheit der Patienten bergen kann.

Die Notwendigkeit, während eines Sanierungs- oder Service-Rekonfigurationsprojekts oder während eines unvorhergesehenen Ereignisses wie Covid-19 hohe Standards der Patientenversorgung, Compliance und Sicherheit aufrechtzuerhalten, ist ein weiterer Grund, warum möglicherweise zusätzliche Gesundheitsinfrastruktur erforderlich ist.

Es geht jedoch nicht nur darum, auf einen dringenden Bedarf oder eine Krise reagieren zu können; Temporäre Gesundheitseinrichtungen sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil strategischer Pläne. Obwohl Notfälle aufgrund ihrer Natur unvorhersehbar sind, ist die Planung verschiedener Szenarien mithilfe flexibler und anpassungsfähiger Lösungen unerlässlich.

Kapazität hinzufügen

Immer wenn sich die Wartezeiten aufgrund eines vorübergehenden Aktivitätsrückgangs aus irgendeinem Grund verlängern – wie beispielsweise der kürzlichen Aussetzung aller nicht dringenden Operationen in vielen Ländern nach dem Ausbruch von Covid-19 – kann eine modulare Anlage dringend benötigte zusätzliche Kapazitäten schaffen.

Auch wenn der Service wieder normal läuft, kann es schwierig werden, auf Wartelisten ganz oben zu stehen. Um ein Beispiel aus der aktuellen Pandemie zu verwenden; Die Notwendigkeit, in australischen Krankenhäusern erhebliche Kapazitäten für einen möglichen Zustrom von Covid-19-Patienten vorzuhalten, führte dazu, dass Anbieter in einigen Bundesstaaten angewiesen wurden, elektive Operationen auf 50% oder 75% der bisherigen Krankenhauskapazität zu beschränken. Eine temporäre modulare Gesundheitseinrichtung könnte genügend Kapazität hinzufügen, um diese wieder auf 100% oder sogar über diesen Wert zu bringen.

Temporärer und semipermanenter Standalone-Betrieb Operationssäle kann sehr schnell eingerichtet und an das Hauptkrankenhaus angeschlossen werden. Ausgestattet mit Klimaanlagen, die eine variable Befeuchtung ermöglichen, verfügen die modularen Säle außerdem über IPS, USV, ein integriertes Wassersystem und eine medizinische Gasbank, Vakuum- und Spülsysteme sowie ein Umgebungskontrollsystem, das sicherstellt, dass Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Hygiene stets optimal sind.

Auch völlig eigenständige, sogenannte „kalte“ Operationsstandorte werden während der Pandemie mithilfe einer modularen Infrastruktur aufgebaut. Durch die Kombination eines Operationssaals und einer Krankenstation kann ein Gastkrankenhaus entstehen, das eine vollständige klinische Umgebung bietet, einschließlich eines Anästhesieraums, Reinigungs- und Aufwachbereichen, sauberer und schmutziger Versorgungsbereiche, einer Empfangs-/Schwesternstation, eines Wartezimmers, einer Station und eines WCs .

Patienten beruhigen

Während der Pandemie werden modulare Stationen eingesetzt, um nicht nur zusätzliche Bettenplätze im Krankenhaus bereitzustellen, sondern auch, um den Patienten zusätzliche Sicherheit zu bieten. Dies war im Kettering General Hospital im Vereinigten Königreich der Fall, das einen Auftrag erteilte modulare Station zu Beginn der Pandemie, um eine Covid-freie Zone bereitzustellen.

Die modulare Station mit 18 Betten stellt dem Krankenhaus nicht nur vorübergehend zusätzliche Bettenkapazität für Nicht-Covid-Patienten zur Verfügung, sondern bietet auch Sicherheit für Risikopatienten, die während der Pandemie möglicherweise Angst vor einem Krankenhausaufenthalt hatten. Die Einrichtung bleibt zunächst sechs Monate vor Ort, so dass im Falle einer zweiten Welle die Covid-19-Kapazität im Krankenhaus erhalten bleiben kann.

Die Module wurden extern von gebaut Junge Medizin, der spezialisierten modularen Tochtergesellschaft von Vanguard, und die eigenständige Stationseinrichtung wurden innerhalb eines Zeitraums von nur fünf Wochen fertiggestellt, trotz der Einschränkungen, die durch das damals geltende Sperrprotokoll auferlegt wurden.

Bereitstellung neuer Pflegemodelle

Um eine vollständig integrierte, gemeindenahe Gesundheitsversorgung bereitzustellen, ist Flexibilität erforderlich. Eine modulare Ambulanz kann die Möglichkeit bieten, ambulante Patienten im Herzen ihrer eigenen Gemeinden zu betreuen und zu behandeln, entweder fortlaufend oder im Rahmen eines spezifischen Programms.

Im Hinblick auf die Erbringung von Gesundheitsdiensten besteht ein Konzept, das in Bereichen, in denen Unfall- und Notaufnahmen besonders unter Druck stehen, weit verbreitet ist, darin, dringende Fälle vorübergehend oder dauerhaft von Patienten mit weniger schweren Verletzungen oder Beschwerden zu trennen , um den Patientenfluss zu verbessern.

Um einen Dienst effektiv neu zu gestalten, müssen Gebäude und Einrichtungen häufig angepasst werden. Durch die Einrichtung einer temporären modularen Einrichtung können Krankenhäuser Szenarien testen, bevor sie erhebliche Geldbeträge in ein neues oder umgebautes dauerhaftes Gebäude investieren.

Ermöglicht eine schnelle Reaktion

Temporäre Gesundheitseinrichtungen können es Krankenhäusern auch ermöglichen, schneller auf eine Krise oder einen Notfall zu reagieren. Eines der jüngsten Beispiele sind die Priority-Assessment-Räume oder Isolationskapseln, die mit der Absicht geschaffen wurden, zu verhindern, dass Patienten mit Verdacht auf Covid-19, die im Krankenhaus ankommen, sich mit gefährdeten Patienten vermischen. In vielen Fällen bestand in Krankenhäusern auch dringender Bedarf an zusätzlichem Platz für die Unterbringung des Personals und Umkleidebereiche.

Modulare Einheiten wie diese können auf unbestimmte Zeit in Betrieb bleiben und können verschoben, umfunktioniert oder zurückgegeben werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Doch oft sind modulare Anlagen so konzipiert, dass sie noch viel länger bestehen bleiben.

Sicherstellung einer unterbrechungsfreien Pflege

Ein weniger dramatischer, aber häufigerer Grund für den Einsatz von Modulsystemen ist die Notwendigkeit, Störungen der Gesundheitsdienste während einer Neukonfiguration von Abteilungen oder eines Sanierungsprogramms zu minimieren. Wenn ein Großprojekt stattfindet, besteht möglicherweise sogar Bedarf an einem maßgeschneiderten semi-permanenten Gebäude.

Dies war der Fall für Universitätskrankenhaus Skåne (SUS) in Malmö, wo derzeit ein umfangreiches Bauprogramm durchgeführt wird, dessen Fertigstellung schätzungsweise sieben bis zehn Jahre dauern wird. Das Krankenhaus ist Schwedens drittgrößtes und eines von zwei nationalen Zentren für Herz-Thorax-Chirurgie.

Während des Baus entstand ein dringender Bedarf an einer Erhöhung der Kapazität für die Durchführung risikoreicher orthopädischer Eingriffe, und die Krankenhausleitung wünschte sich eine Übergangslösung, die sich schnell umsetzen lässt und gleichzeitig robust genug ist, um die Lücke bis zur Fertigstellung des neuen Gebäudes zu schließen.

Young Medical stellte dem Krankenhaus einen 324 m2 großen Operationssaalkomplex zur Verfügung, der strengen Anforderungen entspricht, einschließlich eines Systems zur Reinstluft, modernster OP-Leuchten und eines maßgeschneiderten Gebäudemanagementsystems. Um eine nahtlose Erweiterung zu gewährleisten, sollte die Übergangseinrichtung in die bestehende Operationssaalabteilung im dritten Stock des Krankenhauses integriert werden. Dafür wurde eine präzisionsgefertigte Stahlkonstruktion verwendet, die genau auf der gleichen Höhe wie die bestehende Einrichtung befestigt wurde.

Das gesamte Projekt wurde von Anfang bis Ende innerhalb von nur 10 Monaten abgeschlossen. Obwohl der Komplex als Übergangseinrichtung in Betrieb genommen wurde, ist er für eine Nutzungsdauer von bis zu zehn Jahren für das Krankenhaus ausgelegt.

Mehr als nur ein temporäres Gebäude

Der Einsatz modularer Bautechniken und volumetrischer Gebäude im Gesundheitswesen ist nicht neu; Offsite-Hersteller beliefern seit vielen Jahren Gesundheitsgebäude. Allerdings wird Modularität oft nur als „Box“ oder „Hülle“ betrachtet; eine kurzfristige Lösung, die notwendig, aber grundlegend ist und möglicherweise unansehnlich aussieht.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich das modulare Konzept weiterentwickelt und eine Reihe unterschiedlicher Lösungen ermöglicht; Von einem einfachen Containerkonzept bis hin zu maßgeschneiderten, anspruchsvollen Einrichtungen mit voll ausgestatteten Operationssälen, die bei Bedarf in die bestehende krankenhauseigene Infrastruktur integriert werden können.

Modulare Lösungen müssen nicht vorübergehend sein; Es ist möglich, eine dauerhafte Erweiterung eines bestehenden Krankenhauses vollständig nach einem modularen Konzept zu errichten und so zu gestalten, dass es sich nahtlos in den Rest des Gebäudes einfügt.

Die Mobilisierung einer flexiblen Infrastruktur kann Krankenhäuser dabei unterstützen; Behalten Sie die Kontrolle über den Patientenweg, verhindern Sie Betriebsausfälle, verkürzen Sie den Zeitaufwand für Bau- und Sanierungsprojekte und ermöglichen Sie eine unterbrechungsfreie Patientenversorgung. Eine modulare Lösung lässt sich in der Regel auch viel schneller implementieren, kann zu Kosteneinsparungen führen und bietet eine nachhaltigere Option im Vergleich zu einem traditionell gebauten Gesundheitsgebäude.

Teile das:

< Zurück zu den Neuigkeiten

Sie können auch mögen...

Eine innovative Einrichtung zur „Krankenwagenübergabe“ hilft dem North West Anglia NHS Foundation Trust, das Patientenerlebnis zu verbessern

Vanguard Healthcare Solutions stellte dem North West Anglia NHS Foundation Trust eine innovative „Krankenwagenübergabe“-Einrichtung zur Verfügung, die bereits mehr als 15.000 Patienten unterstützt hat.
Weiterlesen

Das Milton Keynes University Hospital eröffnet einen neuen mobilen Operationssaal, um die chirurgische Kapazität zu erhöhen

Das Milton Keynes University Hospital eröffnet einen neuen mobilen Operationssaal, um die chirurgische Kapazität zu erhöhen
Weiterlesen

Ankündigung des neuen GRÖSSEREN mobilen Operationssaals von Vanguard Healthcare Solutions

Der neue größere mobile Operationssaal von Vanguard ist ab dem 1. März 2024 verfügbar
Weiterlesen

Vanguard Healthcare-Lösungen
Einheit 1144 Regent Court, The Square, Gloucester Business Park, Gloucester, GL3 4AD

crossmenu

Es sieht so aus, als wären Sie in den Vereinigten Staaten

Wir haben eine andere Website (www.q-bital.com), die besser zu Ihrem Standort passt

Click here to change sites

Bleiben Sie auf dieser Seite